Wird eine Kontamination des Bodens oder des Grundwassers angetroffen und eine Sanierung erforderlich, stellt sich häufig die Frage nach der Haftung. Nicht immer ist der Verursacher eindeutig zu identifizieren.

Erst durch detaillierte Untersuchungen z.B. hinsichtlich des Alters der umweltgefährdenden Stoffe kann in solchen Fällen Rechtssicherheit geschaffen werden. Da bei einem Grundstücksankauf die notwendigen Untersuchungen oder Kontrollen käuferseitig häufig versäumt werden oder die Kaufverträge nicht eindeutig formuliert sind, sieht sich somit oftmals der Käufer in der Pflicht, die erforderlichen Sanierungskosten aufbringen zu müssen. Insofern ist es von großer Bedeutung, im Vorfeld eines Eigentümerwechsels ein fundiertes Beweissicherungsgutachten zu erstellen.

Auch stellt sich oft die Frage nach der Rechtmäßigkeit bei der Verwendung eines vorbelasteten Baustoffes bzw. Recyclingmaterials oder der Notwendigkeit einer Sanierung. Da die maßgeblichen Gesetze und Vorschriften in der Regel über einen gewissen Ermessensspielraum verfügen, können wir als unabhängiges Ingenieurbüro dazu beitragen, gesetzeskonforme und kostengünstige Lösungswege zu erarbeiten.

Gerne stehen wir Ihnen mit unseren Erfahrungen aus der täglichen Praxis und als Sachverständige zur Seite.

 



Referenz